Überprüfen Sie alle Arbeitsvertragspositionen gründlich.


Abhängig von Ihrem Erfahrungsniveau und Ihrer Branche kann Ihr nächstes Stellenangebot einen längeren Arbeitsvertrag beinhalten, den Sie unterschreiben müssen. Auch wenn Ihr potenzieller Arbeitgeber dies als Formalität ausgibt, möchten Sie nie etwas überfliegen und unterschreiben, ohne sich in die Details zu vertiefen.

„Die Aufregung, sofort eingestellt zu werden und sofort anzufangen, ist groß, aber es gibt ein paar Dinge, auf die Sie achten müssen, bevor Sie auf den gepunkteten Linien unterschreiben“ bestätigt Elaine Varelas, Managing Partner bei Keystone Partners, einem Dienstleistungsunternehmen für Karriere- und Talentmanagement.

Am wichtigsten ist es, sicherzustellen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, alle Vertragsgegenstände gründlich zu überprüfen und im Zweifelsfall einen Anwalt hinzuziehen.

Damit Sie verstehen, was Sie möglicherweise unterschreiben, finden Sie hier einige wichtige Elemente, die in einem Arbeitsvertrag enthalten sein können.


Ist es überhaupt ein Vertrag?

Für fast alleJobangebot, können Sie wahrscheinlich eine Art Erinnerung an Ihre Bedingungen erwarten, z. B. wie viel und wann Sie bezahlt werden, oder die Bonusstruktur, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass es sich um einen Vertrag handelt, sagt Michael Elkins, Anwalt bei Bryant Miller Olive , PA, spezialisiert auf arbeitsrechtliche Streitigkeiten. „Ein Vertrag ist etwas, das Anfangs- und Enddatum angegeben hat und einige sehr spezifische Bestimmungen bezüglich der Kündigung enthält. er erklärt.

Die allgemeine Regel ist, dass, wenn etwas schriftlich fehlt, die meistenMitarbeiter sind „nach Belieben“Das bedeutet im Wesentlichen, dass ein Arbeitgeber Sie jederzeit aus jedem Grund – oder ohne Grund – kündigen kann, natürlich ausgenommen aus diskriminierenden Gründen. Beliebig bedeutet auch, dass Sie (der Arbeitnehmer) Ihre Stelle aus irgendeinem Grund oder ohne Grund kündigen können.


Kennen Sie Ihr Landesrecht

Noch eine letzte Sache vor dem Abschluss des Arbeitsvertrags: Sie müssen wissen, in welchem ​​Bundesland Ihre Vereinbarung geregelt ist, sagt Varelas. „Muss der Arbeitgeber im Bundesstaat New York, wenn Sie vor Ablauf von 12 Monaten abreisen, Ihren aufgelaufenen Urlaub nicht bezahlen? In Massachusetts ist dies jedoch nicht der Fall. Sie sagt. Recherchieren Sie, um zu verstehen, wie staatliche Gesetze die Bedingungen Ihres Vertrages diktieren (oder außer Kraft setzen).

Die Dauer des Arbeitsvertrags

Verträge haben immer eine feste Laufzeit, aber Sie sollten sich bewusst sein, was passiert, wenn die Laufzeit endet. Einige werden auch Bestimmungen zur automatischen Verlängerung haben, sagt Elkins. „Einige haben eine einseitige Verlängerung. Einige haben eine gemeinsame Erneuerung. Einige haben keine Erneuerung. Es hängt davon ab, was der Arbeitgeber/Arbeitnehmer will” er sagt. „Wenn es ein Vertragsende gibt, sollte dies eine sorgfältige Überprüfung der Vertragsverlängerung auslösen.“


Wenn Ihr Vertrag immergrün ist, das heißt, er verlängert sich automatisch, denken Sie nur daran, dass Sie diese Diskussion lange vor Ablauf der Laufzeit beginnen sollten, wenn Sie etwas neu verhandeln möchten.

Berufssicherheit

Einige Mitarbeiter haben einen Vertrag, der die spezifischen Möglichkeiten vorschreibt, wie sie gekündigt werden können. „Das’ist eine ‘Bereitstellung aus gerechtem Grund’ wenn Sie den Vertrag verletzen oder Ihren Pflichten nicht nachkommen,” sagt Elkin.

Was Sie beachten sollten, sagt Elkins, Sie möchten skurrile Dinge wie automatische Kündigungsklauseln vermeiden. „Die meisten Mitarbeiter werden dem nie zustimmen. Sie möchten, dass es eine Benachrichtigung gibt und dass sie Ihnen die Möglichkeit geben müssen, Korrekturen vorzunehmen,” er sagt. Mit anderen Worten, suchen Sie nach einer Sprache, die besagt, dass beide Parteien 60 Tage geben müssen’ (oder zu einem anderen festgelegten Zeitpunkt) vor der Kündigung des Vertrages.

Über das Geld

Die gute Nachricht ist, dass Ihr Grundgehalt und wie / wann Sie bezahlt werden, normalerweise einfach ist. Sobald Sie jedoch inUnterzeichnungsboniund Provision kann es komplex werden.


„Idealerweise möchten Sie, dass die Struktur so einfach wie möglich ist, und Sie sollten sie verstehen“ sagt Elkin. Es sollte nicht nur klar buchstabiert werden, wie viel Sie bezahlt werden, sondern auch wann. Wenn Sie beispielsweise eine Verkaufsprovision verdienen, werden Sie dann am Point of Sale bezahlt oder wenn der Kunde tatsächlich bezahlt?

Bestätigen Sie auch, was mit ausstehenden Provisionen/Boni passiert, falls Sieden Job verlassen. „Fragen Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber, ob Sie bei der Auszahlung der Prämien beschäftigt werden müssen und nicht nur während des gesamten Jahres, in dem sie verdient wurden“ sagt Varelas.

Deine Nebenbeschäftigung

In diesen Zeiten der Gig-Economy ist es wahrscheinlich, dass Sie Nebentätigkeiten verrichten. Achten Sie also darauf, ob Ihr Vertrag Einschränkungen für externe Arbeiten enthält. „Sie möchten nach Vorkehrungen suchen, die Ihre Fähigkeit zur Nebentätigkeit einschränken oder verbieten“ sagt Elkin. „Sie werden nicht viel sehen ‘Sie können nur für uns arbeiten’ da es antiquiert ist. Aber Sie werden sehen: ‘Sie können nicht mit uns in Konflikt geraten’”

Wettbewerbsverbot

Viele Verträge enthalten aWettbewerbsverbot, was im Grunde besagt, dass Sie, wenn Sie den Job kündigen, für eine bestimmte Zeit nicht für einen Konkurrenten arbeiten können. Dies ist ein Bereich, in dem staatliches Recht unabhängig von dem, was der Vertrag sagt, ins Spiel kommen kann.

„Es ist enorm wichtig zu wissen, dass jeder Staat anders ist. In einigen Staaten können Sie überhaupt kein Wettbewerbsverbot haben; und in einigen Staaten kann man sie haben und durchsetzen, aber es gibt Grenzen” sagt Elkin.

In Florida muss beispielsweise ein legitimes Geschäftsinteresse vorliegen, um das Wettbewerbsverbot zu unterstützen, beispielsweise wenn das Unternehmen über geschützte Informationen verfügt, die sonst auf dem freien Markt nicht zu finden sind. Und das Wettbewerbsverbot muss auch dem geografischen Umfang und der Zeit angemessen sein, damit es Sie nicht daran hindert, für immer oder an jedem Ort der Welt für andere zu arbeiten.

„Aus praktischer Sicht lassen Arbeitgeber manchmal ein Wettbewerbsverbot als Panikmache unterschreiben, selbst wenn sie vor Gericht nicht bestehen“ sagt Elkin. „Aber wenn Sie eines Tages dagegen ankämpfen müssen, müssen Sie sich einen Anwalt suchen, und das wird teuer. Denken Sie also darüber nach, bevor Sie ein Wettbewerbsverbot unterschreiben.“

Inhaberwechsel

Eine weitere zu berücksichtigende arbeitsvertragliche Bestimmung ist, was mit Ihrem Vertrag passiert, wenn das Unternehmen erworben oder verkauft wird? „Wenn Sie glauben, dass es zu einem Verkauf kommen könnte, was bei Technologieunternehmen sehr wichtig ist, möchten Sie sicherstellen, dass Ihr Vertrag nicht gekündigt werden kann“ sagt Elkin. Oder, fügt er hinzu, es könnte eine Buyout-Bestimmung geben, die besagt, dass der neue Eigentümer Ihnen im Falle eines Verkaufs ein Angebot unterbreiten muss, wenn Sie nicht weitergeführt werden.

Verhandeln Sie, bevor Sie unterschreiben

Unabhängig davon, wie ein Arbeitsvertrag aussieht, wenn Sie ihn erhalten, haben Sie das Recht, vor der Unterzeichnung einige Änderungen zu beantragen. Tatsächlich erwarten Arbeitgeber, dass Sie dies tun. „Erfahrenere Mitarbeiter drängen oft Dinge wie Wettbewerbsverbote, Bonuszahlungen (wann und wie sie fällig sind) und mehr zurück“ sagt Elkin.

Das Endergebnis? Lassen Sie sich nicht so von der Aufregung einer neuen Jobchance gefangen nehmen, dass Sie nicht den ganzen Papierkram für Ihre Leistungsvereinbarung und Ihren Arbeitsvertrag durchgehen. „Details zählen und können Sie in Zukunft viel Geld kosten“ sagt Varelas.

Seien Sie schlauer mit Ihrer Karriere

Ein Arbeitsvertrag mag Sie zu Tränen langweilen, aber er ist entscheidend für Ihre Karriere. Diese 10 Überlegungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, und es gibt unzählige staatliche und lokale Unterschiede im Arbeitsrecht. Möchten Sie mehr über Ihre Karriere erfahren? Melden Sie sich noch heute kostenlos bei Gastromium an. Als Mitglied erhalten Sie Karriereberatung und Tipps zur Jobsuche direkt in Ihren Posteingang, um Ihnen die Besonderheiten der (komplexen) Belegschaft zu vermitteln. Wissen ist Macht, egal ob Sie ein Angestellter oder CEO mit einem Eckbüro sind.

Dieser Artikel ersetzt keine professionelle Rechtsberatung. Lassen Sie sich bei allen Fragen immer von einem Anwalt beraten.