Mehr Leute sollten Samosas essen. Ja wirklich. Sie sind so gut. Wer möchte nicht frittiertes, mit Gemüse gefülltes Gebäck? Der Geschmack des Tamarinden-Chutneys und des Blätterteigs verschmelzen nahtlos. Sie wissen nicht, wo die Samosa beginnt und endet, wenn sie in Ihren Mund gelangt.


Samosa mit Tamarinden-Chutney (vegan)

  • Milchfrei
  • High Carb Vegan
  • Ich bin frei
  • Vegan

Aufschläge

6-7

Kochzeit

135

Zutaten

Für den Teig:

  • 2 Tassen Allzweckmehl
  • 2 Esslöffel Raps / Pflanzenöl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Karamell- / Zwiebelsamen (optional)
  • 1 Tasse Wasser

Für die Füllung:

  • 2 Esslöffel Raps / Pflanzenöl
  • 1/4 Teelöffel Asafoetida (optional) (siehe Anmerkungen)
  • 2 grüne Chilis, gehackt
  • 1/2 Teelöffel Zwiebelsamen (optional)
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 2-Zoll-Stück Ingwer, geschält und gehackt
  • 2 große Kartoffeln, geschält
  • 1/2 Tasse vorgekochte grüne Erbsen
  • 1/4 Teelöffel Kurkumapulver
  • 1 Teelöffel Zucker
  • Salz nach Geschmack
  • 1/8 Tasse geröstete Erdnüsse, leicht gebraten

Zum Braten:

  • Eine tiefe Pfanne
  • Genug Öl zum Frittieren
  • Ein geschlitzter Löffel
  • Ein Teller mit ein paar Lagen Seidenpapier

Für das Tamarinden-Chutney:

  • 1/4 Tasse kernlose reife Tamarinde
  • 3/4 Tasse brauner (oder normaler) Zucker
  • 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 ganzer roter Chili
  • 1/2 Teelöffel Salz

Vorbereitung

Um die Samosas zu machen:

  1. Kochen Sie die Kartoffeln für 25 Minuten oder bis die Gabel weich ist. Wenn Sie kleinere Kartoffeln verwenden, kochen Sie diese 8-10 Minuten lang.
  2. Während die Kartoffeln kochen, mischen Sie alle Mehl-, Öl-, Salz-, Zwiebel- / Karometerkerne und kneten Sie nacheinander etwas Wasser hinzu, bis der Teig nicht mehr an den Fingern klebt. Fügen Sie mehr Öl hinzu, wenn der Teig nicht biegsam genug zu sein scheint. Vermeiden Sie zu viel Wasser. Teilen Sie den Teig in 12-16 Kugeln und bedecken Sie ihn mit einem feuchten Tuch.
  3. Wenn die Kartoffeln abgekühlt sind, schneiden Sie sie in kleine Stücke und bereiten Sie die anderen Gewürze für die Füllung vor.
  4. Als nächstes Öl in einer Pfanne erhitzen, Asafoetida, grüne Chilis, Kreuzkümmel, Zwiebelsamen und Ingwer hinzufügen. 30-45 Sekunden rühren, dann Kartoffeln, grüne Erbsen, Kurkuma, Salz und Zucker hinzufügen. Gut umrühren, bis alles richtig eingearbeitet ist. Die gebratenen Erdnüsse dazugeben, gut umrühren und vom Herd nehmen. Lassen Sie die Füllung vollständig abkühlen, bevor Sie mit dem Füllen der Samosas beginnen.
  5. Nimm ein wenig Wasser in eine Tasse. Rollen Sie jeden Teigball mit einem gut bemehlten Nudelholz in einem möglichst großen Kreis aus. Die Idee ist, die Schalen extrem dünn zu halten. Schneiden Sie nun den Kreis in der Mitte, um zwei Halbkreise zu erhalten. Bringen Sie die beiden Ecken eines Halbkreises zu einem Kegel zusammen und versiegeln Sie die Ränder mit etwas Wasser, sodass ein breiter Mund für die Füllung offen bleibt. Mit einem Löffel so viel wie möglich in die Schalen füllen, ohne die äußere Beschichtung zu beschädigen. Möglicherweise müssen Sie an der Schale ziehen, um Platz für die Füllung zu schaffen. Verschließe nun die Öffnung des Kegels und lege sie auf einen gut geölten Teller, bis alle Samosas gefüllt sind.
  6. Das Seltsamste am Braten von Samosas ist, dass Sie sie nicht in kochendem Öl loswerden. Die Temperatur des Öls sollte lauwarm sein (45 ° C), sonst wird die äußere Beschichtung zu knusprig, während die Innenseite weich und feucht bleibt. Wenn Sie die Samosas in lauwarmes Öl geben und dabei die Temperatur langsam erhöhen, wird ein gleichmäßiges Garen gewährleistet. Befolgen Sie diese Technik, um 4-5 Samosas gleichzeitig zu braten, abhängig von der Größe der Pfanne. Braten Sie die Samosas (bei schwacher Hitze beginnen und langsam den Siedepunkt erreichen) und drehen Sie sie gelegentlich für 6-8 Minuten oder bis sie leicht golden und knusprig sind. Wenn fertig, auf einen Teller mit Seidenpapier übertragen. Heiß mit Tamarindenchutney servieren.

So machen Sie das Tamarinden-Chutney:

  1. Die Tamarinde eine Stunde lang in 1 Tasse Wasser einweichen.

  2. Während die Tamarinde einweicht, die Kreuzkümmel und den roten Chili einige Sekunden lang trocken rösten und dann zu einem Pulver zermahlen.

  3. Wenn die Tamarinde eine Stunde lang eingeweicht ist, zerdrücken Sie die Tamarinde mit den Händen und passieren Sie ein Sieb.

  4. Das Tamarindenmark in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen. Reduzieren Sie die Hitze und fügen Sie Zucker, Salz und gemahlene Gewürze hinzu. Lassen Sie es köcheln, bis der Zucker geschmolzen ist. Passen Sie die Gewürze an und fügen Sie bei Bedarf mehr Zucker und Wasser hinzu (nach Ihrem Geschmack).

  5. Hitze abnehmen und vor dem Servieren abkühlen lassen. Die Sauce ist tagelang haltbar, sodass Sie sie problemlos im Voraus zubereiten können.

Anmerkungen

Sie können asafoetida bei Amazon oder auf einem Gewürzmarkt kaufen.