Diese rohe Schokoladen-Karamelleistorte ist eine Torte für alle Gelegenheiten. Beginnend mit einer Schokoladen-, Dattel- und Nusskruste wird sie mit einer Schicht Bananen-Kokoseis überzogen, die mit Mandelbutter-Karamell bestrichen ist, und schließlich… mit dunklem Schokoladennieselregen! Diese Eistorte ist nicht nur roh, sondern auch gluten- und getreidefrei! Plus, es ist sehr lecker.


Rohe Schokoladen-Karamell-Eistorte (vegan, glutenfrei)

  • Milchfrei
  • Glutenfreie Rezepte
  • Getreidefreie Rezepte
  • High Carb Vegan
  • Vegane Rohkost
  • Vegan
  • Ohne Weizen
  • Vollwertrezepte

Zutaten

Für die Kruste:

  • 2 Tassen rohe Walnüsse
  • 1 1/2 Tassen Datteln, entsteint
  • 1 Tasse Buchweizenmehl
  • 3 Esslöffel rohes Kakaopulver
  • 1 1/2 Esslöffel Kokosöl
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • Eine Prise Salz

Für die Bananeneisfüllung:

  • 6 sehr reife Bananen
  • 1 13,66-Unzen-Dose vollfette Kokosmilch
  • 2 Esslöffel Kokosnussbutter
  • 1/3 Tasse Bio-Ahornsirup
  • 2 Esslöffel Mesquite-Pulver

Für die Karamellschicht:

  • 1 sehr reife Banane
  • 2 Tassen Datteln, entsteint
  • 3/4 rohe Mandelbutter
  • 1 Esslöffel Lucuma Pulver
  • Eine Prise Salz
  • Wasser nach Bedarf
wie man jetzt drehen lässt

Für den Schokoladennieselregen:

  • 1 Tasse rohes Kakaopulver
  • 1 Tasse geschmolzene rohe Kakaobutter
  • 1/3 Tasse bevorzugter flüssiger Süßstoff

Vorbereitung

Um die Kruste zu machen:

  1. Datteln mindestens 15 Minuten einweichen und Gruben entfernen.
  2. Legen Sie die Walnüsse in eine Küchenmaschine und verarbeiten Sie sie so lange, bis sich fast ein Mehl bildet, das aber immer noch stückig ist. Entfernen und beiseite in eine Schüssel stellen.
  3. Die Datteln in der Küchenmaschine verarbeiten, bis sie kombiniert sind.
  4. Fügen Sie Walnüsse, Buchweizenmehl und Kakaopulver hinzu und verarbeiten Sie es, bis es vermischt ist.
  5. Die restlichen Zutaten hinzufügen und verarbeiten, bis sich ein Teig bildet.
  6. Den Boden einer 8-Zoll-Springform mit Pergamentpapier auskleiden.
  7. Drücken Sie den Teig in den Boden der Springform und legen Sie ihn zum Abbinden in den Gefrierschrank.

So machen Sie die Bananen-Eiscreme-Füllung:

  1. Alle Zutaten in einen Schnellmixer geben und glatt rühren.
  2. Nehmen Sie die Springform aus dem Gefrierschrank und gießen Sie die Bananenfüllung gleichmäßig in die Pfanne.
  3. Stellen Sie die Pfanne für mindestens eine halbe Stunde in den Gefrierschrank, um sie zu fixieren (wenn Sie möchten, dass die Karamellschicht gleichmäßig darauf aufgetragen wird).

So machen Sie die Karamellschicht:

  1. Datteln mindestens 15 Minuten einweichen und Gruben entfernen.
  2. Alle Zutaten in einen Schnellmixer geben und glatt rühren.
  3. Fügen Sie nach Bedarf Wasser hinzu, während Sie mischen.
  4. Nehmen Sie die Springform aus dem Gefrierschrank und gießen Sie die Karamellschicht darauf. Verteilen Sie sie gleichmäßig mit einem versetzten Spatel.
  5. Geben Sie den Kuchen in den Gefrierschrank und lassen Sie ihn mindestens 4 Stunden oder über Nacht einwirken.

So machen Sie den Schokoladennieselregen:

  1. Die Kakaobutter-Doppelkochmethode auf dem Herd mit der niedrigsten Hitzeeinstellung schmelzen.
  2. Das rohe Kakaopulver und den Süßstoff in einer Schüssel mischen und glatt rühren
  3. Gießen Sie die geschmolzene Kakaobutter unter ständigem Rühren in die Mischung, bis sie glatt ist.
  4. Den Kuchen aus dem Gefrierschrank nehmen und die Schokoladensauce mit einem Löffel darüber träufeln.

Anmerkungen

Machen Sie für eine einfachere Montage die Kruste in der Nacht zuvor. Weichen Sie alle für dieses Rezept erforderlichen Daten auf einmal ein, bevor Sie die Bananencremefüllung zubereiten. Sie können das Mesquite-Pulver in der Bananeneisschicht weglassen, wenn Sie es nicht zur Hand haben. 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen.

Nährwert-Information

Gesamtkalorien: 9639 # Gesamtkohlenhydrate: 1027 g # Gesamtfett: 600 g # Gesamtprotein: 190 g # Gesamtnatrium: 1335 g # Gesamtzucker: 633 g Hinweis: Die angegebenen Informationen beruhen auf den verfügbaren Zutaten und Zubereitungen. Es ist kein Ersatz für den Rat eines professionellen Ernährungsberaters.