Cashewnüsse sind nicht nur eine hervorragende Quelle für die Aminosäure Tryptophan, sondern enthalten auch viel Kupfer und Magnesium. Ich empfehle, zu diesem Gericht eine Tasse heißen Bio-Grüntee zu trinken.


Gebratener Reis (vegan)

  • Vegan

Zutaten

  • ¾ Tasse frische Erbsen (80 g)
  • Meersalz
  • 3 Esslöffel Cashewnüsse (30 g)
  • 6 Esslöffel Rapsöl
  • 3 ⅓ Tassen gekochter Basmatireis (400 g)
  • ½ Teelöffel Currypulver
  • ½ rote Paprika
  • ½ gelbe Chilischote
  • 1 mittelgroße rote Zwiebel
  • 3 Unzen Seitan (80 g)
  • 1 Esslöffel Sojasauce

Vorbereitung

  • Die Erbsen in gut gesalzenem kochendem Wasser etwa fünf Minuten kochen.
  • Toasten Sie die Cashewnüsse in einer trockenen Pfanne.
  • 3 Esslöffel Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und den Reis bei starker Hitze sieben Minuten braten.
  • Das Currypulver darüber streuen, gut umrühren und alles aus der Pfanne nehmen.
  • Paprika und Chili waschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden.
  • Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
  • Den Seitan in Streifen schneiden und in 2 EL heißem Rapsöl drei Minuten braten.
  • Aus der Pfanne nehmen und zum Abtropfen auf einen Teller mit Papiertüchern legen.
  • Geben Sie die Paprika, die Chilischote, die Zwiebeln und die Erbsen mit 1 Esslöffel Rapsöl in die Pfanne und braten Sie sie ungefähr drei Minuten lang an.
  • Reis und Seitan dazugeben und mit Sojasauce und Salz würzen.
  • In Schalen servieren und mit Cashewnüssen garnieren.