So gehen Sie mit einem Workaholic-Chef um.


Einen Workaholic-Chef zu haben, ist eine Belastung. Ihr Chef ist jeden Morgen vor Ihrer Ankunft im Büro. Und er/sie ist immer noch da, wenn du jede Nacht gehst. Zu diesem schwindelerregenden Gefühl kommt hinzu, dass Ihr Posteingang am Montagmorgen voller E-Mails ist, die Ihr Chef über das Wochenende an das Team geschickt hat.

Anstatt sich von der allgegenwärtigen Präsenz Ihres Chefs inspirieren zu lassen, fragen Sie sich: 'Hat diese Person ein Leben?' Nun, es ist nicht so, als wärst du ein Faulpelz. Sie hetzen und halten jede Frist ein, die Ihnen gegeben wird. Sie packen zusätzliche Projekte an, die Ihnen in den Weg geworfen werden. Aber nach acht oder neun Stunden im Büro gehst du nach Hause...im Gegensatz zu deinem Workaholic-Chef. Müssen Sie mit seinem Marathontempo mithalten, um voranzukommen?

Nicht unbedingt. Sie können lernen, Ihre Vorgesetzten zu beeindrucken, indem Sie genauso viel erreichen wie sieohneLassen Sie die Arbeit Ihr Privatleben entführen. Diese Hinweise werden Ihnen helfen, Ihren Wert zu beweisen und Sie davon abzuhalten, Ihren arbeitssüchtigen Chef nachzuahmen.

Machen Sie Ihre Wirkung sichtbar

Sie haben wahrscheinlich schon den Begriff „intelligenter arbeiten, nicht härter“ gehört. Aus dieser Philosophie können Sie viele Vorteile ziehen. ArbeitenLängere Arbeitszeiten bedeuten nicht unbedingt, dass du mehr schaffstoder einen besseren Job machen. (Vielleicht sollte jemand die Neuigkeiten an Ihren Workaholic-Chef weitergeben.) Wenn es darauf ankommt, sind es nicht die Stunden, die zählen – es ist das, was Sie während der Arbeitszeit erreichen.


Zeigen Sie Ihrem Chef, welche Ergebnisse Sie erzielen, indem Sie am Ende des Tages oder der Woche eine Zusammenfassung senden. Aber wenn Sie diese Fortschrittsberichte mitsenden, konzentrieren Sie sich auf das, was Sie erreicht haben und auf die Auswirkungen Ihrer Arbeit – nicht auf die Stunden, die Sie dafür protokolliert haben.

Ihre Verantwortung liegt darin, sicherzustellen, dass Sie Ergebnisse erzielen, also machen Sie Ihre Leistungen für Ihren Chef sichtbar. Es ist wichtig, dass Sie alle Fortschritte, die Sie während der Arbeitswoche gemacht haben, teilen, da Ihr Chef sonst möglicherweise nicht sieht oder begreift, wie viel Sie erledigt haben.


Steigern Sie Ihre Produktivität

Sobald Sie den Fokus darauf verlagert haben, wie viel Sie erledigen und nicht wie lange Sie damit verbringen, beginnen Sie damit, Ihre Effizienz zu steigern. Je mehr Hindernisse Sie aus dem Weg räumen, desto mehr Aufgaben können Sie in kürzerer Zeit von Ihrer To-Do-Liste abhaken.

Beginnen Sie damit, Zeitfresser zu identifizieren und zu eliminieren und potenzielle Ablenkungen wie E-Mails und Unterbrechungen durch gesprächige Kollegen zu verwalten. Sie können immer noch die gleiche Menge an Arbeit erledigen wie Ihr Workaholic-Chef, aber Sie müssen Ihr Zeitmanagement verbessern.


Fahren Sie dann mit der Planung und Priorisierung Ihres Workloads fort. Manche Leute verbringen zu viel Zeit mit der Arbeit, weil sie denken, dass alles dringend ist. Beginnen Sie Ihren Tag stattdessen mit den drei wichtigsten Dingen, die Sie je nach Wichtigkeit und Fristen erledigen müssen. Wenn Sie gebeten werden, etwas anderes zu tun, wägen Sie es mit Ihren priorisierten Aufgaben ab, bevor Sie es übernehmen.

Wenn Ihr Chef Vorschläge zur Priorisierung Ihrer Arbeitsbelastung hat, nehmen Sie diesen Rat an und zeigen Sie Ihrem Chef proaktiv, dass Sie auf der Suche nach neuen Lösungen sind. Informieren Sie Ihren Chef über alle Richtlinienänderungen, Software-Updates oder organisatorischen Veränderungen, die sich positiv oder negativ auf Ihre Produktivität auswirken könnten.

Übe deine Grenzen aus

Es ist wichtig, dassGesunde Grenzen setzendie es Ihnen ermöglichen, Ihre beruflichen Ziele zu erreichen und gleichzeitig Ihre anderen Lebensziele zu erreichen. Wenn du darum gebeten wirstÜberstunden machenfür mehrere Tage hintereinander oder von Ihnen erwartet wird, dass Sie immer auf Abruf sind, müssen Sie sich melden.

Formulieren Sie dazu Ihren Freizeitbedarf im Sinne eines langfristigen Nutzens für Ihren Arbeitgeber. Zeit für sich selbst oder Zeit mit der Familie zu haben ist entscheidend, um Burnout zu vermeiden, und ist in der Tat ein wesentlicher Bestandteil Ihres Produktivitätsplans.


Manchmal müssen Sie jedoch lange im Büro bleiben, um bei speziellen Projekten oder kurzfristigen Abgabeterminen mitzuhelfen. Seien Sie flexibel genug, um vorübergehend zusätzliche Stunden einzuplanen, insbesondere wenn Sie wissen, dass dies Ihnen helfen könnte, auf den Radar Ihres Chefs zu gelangen und Ihre Karriereziele voranzutreiben. Denken Sie daran, nach Abschluss des Projekts zu Ihrem normalen Zeitplan zurückzukehren.

Es sollte immer ein klares kurzfristiges Ziel geben, wenn Sie zusätzliche Zeit investieren, und es sollte klar sein, wie die zusätzlichen Stunden, die Sie investieren, in direktem Zusammenhang mit dem Ziel stehen.

Tauschen Sie Ihren Workaholic-Chef gegen einen Besseren ein

Wenn Sie ständig darüber nachdenken, wie Sie Ihren Chef beeindrucken können, weil er von nichts außer Arbeit und Arbeit zu gedeihen scheint, besteht eine gute Chance, dass Sie schon bald ein Burnout erleben. Sind Sie bereit, etwas zu ändern, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Gastromium kann Ihnen helfen. Erstellen Sie kostenlos ein Profil und wir können Ihnen helfenfinde Jobs, die besser passenfür Ihre Bedürfnisse.